Liegeplätze online buchen

Konoba Opat – Kornati

Der Nationalpark der Kornaten zählt bei Seglern und Motorbootfahrern zu den beliebtesten Regionen der kroatischen Adria. Unzählige karge Inseln und Felsen liegen von Nordwest nach Südost verstreut im glasklaren Wasser. Ein Paradies für Wassersportler. Und wie der Wind zum Segeln gehört, gehört auch ein reichhaltiges kulinarisches Angebot zu den Kornaten. Jeder Kornatenkenner hat seine Lieblingskonoba. Fragt man einheimische wo sie denn besonders gerne hingehen, hört man immer wieder den Namen Opat. Opat ist nicht nur die südlichste Bucht der Insel Kornat, sondern auch der Name des gleichnamigen Restaurants Opat. Es gehört dem eher hochpreisigen Segment an und eine Reservierung ist in der Hochsaison dringend erforderlich, da die Konoba Opat mit zu den beliebtesten Konobas in den Kornaten zählt.

Restaurant Opat

Die Konoba Opat auf der Insel Kornat

esDie ganze Anlage ist sehr gepflegt und der Umgebung angepasst. Ante (Dupin) und sein Team haben neben dem Restaurant auch eine chillige Bar direkt am Ufer erbaut in der man bei einem leckeren Sundowner die Wartezeit bis zum Abendessen entspannt verbringen kann. Oder man genießt am Morgen einen leckeren Kaffee. 2015 hat Ante den Felsen sogar einen kleinen Sandstrand abgetrotzt.

Aerial picture of Restaurant Konoba Opat

Restaurant Konoba Opat

Zu den Spezialitäten des Opats zählen unter anderem Petersfischcarpaccio mit Trüffeln, Tartar vom Thunfisch, Muscheln und Lobster mit Spaghetti. Auch die reichhaltigen Vorspeisen sollte man unbedingt probieren. Eine Auswahl an guten Weinen und eine Cocktailbar runden das Angebot ab. Gäste machen am hauseigenen Steg mit Strom- und Wasseranschluss (beides nur begrenzt verfügbar) fest. Sanitäranlagen sind ebenfalls vorhanden.

Sicherlich kann man über die Preise diskutieren und wenn  man nicht aufpasst, ist man auch mal schnell 50 Euro und mehr pro Person los. Man muss allerdings bedenken, dass der Aufwand für sämtliche Einrichtungen, Strom, Wasser, Besorgungen u.s.w. in dieser kargen Einöde schon sehr aufwendig sind. Das Essen ist jedoch meist sehr gut und so hat sich das Opat einen besonderen Platz unter den Kornaten Konobas erarbeitet.

Hier ein schönes Youtube Video der Konoba Opat:

Da es auch in der Vor- und Nachsaison recht voll ist, empfehlen wir einen Liegeplatz vorab zu buchen. Das geht mit mySea-Liegeplatzbuchungen sehr einfach und kostet Euch keinen Cent extra. Viel Spaß und guten Appetit.

Rhodos Marinas

Die Arbeiten zur neuen Rhodos Marina wurden vor vielen Jahren begonnen und verfielen dann in einen Dornröschenschlaf. Auf Grund von Problemen mit den Behörden stoppten sämtliche Arbeiten und das Gelände lag viele Jahre brach. Insider aus Rhodos gingen sogar davon aus, dass die Marina wohl nie über das Stadium einer Bauruine hinauskommt. Und in der Tat passierte über viele Jahre einfach nichts. Einziger Yachthafen war die Mandraki Marina.

Die neue Marina Rhodos

Die neue Rhodos Marina

Im Sommer 2015 berichteten mySea-User ganz unerwartet von der Inbetriebnahme der Marina. Und da die Neueröffnung einer Marina in Griechenland ein eher seltenes Ereignis ist, hat sich mySea in den Flieger nach Rhodos gesetzt, um vor Ort Informationen aus erster Hand zu bekommen. Dort waren wir mit Christoforos Charisis, dem Manager der Rhodes Marinas, verabredet.
Gleich mal vorweg: In der Tat hat die Marina Ihren Betrieb aufgenommen, fertig ist sich jedoch noch lange nicht. Innerhalb des Marina-Geländes wird noch kräftig gebaut. Viele Gebäude sind noch im Rohbau, andere schon bezugsfertig. Bis auf eine Yacht Agency sind jedoch alle Räumlichkeiten noch leer. Eine Bar, ein Café oder ein Restaurant gibt es noch nicht. Jedoch muss man nur über die vielbefahrene Straße gehen, um dort verschiedene Restaurants, eine Bäckerei und zwei Supermärkte zu finden.

Die Rezeption der Rhodos Marina

Die Rezeption der Rhodos Marina

Christoforos Charisis versichert jedoch, dass viele der Räumlichkeiten in den Neubauten entweder schon vermietet sind oder kurz vor der Vermietung stehen. Laut seiner Aussage werden sich ein exklusives Restaurant, eine Kaffeekette, verschiedene Bekleidungsgeschäfte, ein Fitnessstudio mit Wellnessbereich, ein Yachtausrüster, Serviceagenturen sowie ein Vermieter von Fahrzeugen und Rollern ansiedeln.

Die neue Marina Rhodos

Die neue Marina Rhodos aus Nord gesehen.

Die Sanitäreinrichtungen und der Raum für Waschmaschinen und Trockner sind hingegen fertig gestellt. Das Ambiente ist erwartungsgemäß modern und zweckmäßig.
80% der Liegeplätze sind bereits mit Muringleinen ausgestattet, die fehlenden 20% sollen im Winter folgen. Wasser, Strom, Internet, TV-Anschlüsse sind auch schon verfügbar. In der Marina Rhodos ist kostenloses Wi-Fi (1 Mb/Sek.) Standard. Highspeed-Verbindungen sind gegen Aufpreis erhältlich. Auch kabelgebundene LAN-Verbindungen sind verfügbar. Die Anschlüsse mit den typischen RJ-45 Steckern sind in den Stromstellen integriert.

Marina Rhodos

Neue Marina Rhodos

Die Marina bietet Platz für bis zu 380 Yachten. 10% der Liegeplätze sollen Charterfirmen zur Verfügung stehen. Am Wellenbrecher finden Yachten bis zu 60 Meter Länge Platz. Dort sind auch schon Überwachungskameras installiert. Die anderen Liegeplätze werden ebenfalls mit einer Kameraüberwachung nachgerüstet. So haben Yachteigner die Möglichkeit, Ihre Yacht auch über den Winter im Auge zu behalten. Die gesamte Marina ist eingezäunt und wird von Sicherheitspersonal kontrolliert.
Die neue Marina Rhodos liegt ca. 2,5 km von der Altstadt entfernt, Rhodos Stadt liegt in ca. 4 km Entfernung. Ein Taxi in die Stadt kostet ca. 7 Euro pro Strecke.
Die Tankstelle, die sich an der nördlichen Mole befindet, ist zwar fertig, jedoch fehlt Ihr noch die Betriebsgenehmigung. Geplant ist die Inbetriebnahme für die Saison 2016. Solange greift man auf die in Griechenland sonst auch üblichen Tankwagen zurück.

Rhodos Marinas

Rhodos Marinas

Gegenwärtig gibt es noch kein Kran in der Marina. Das Gebiet der Trockenliegeplätze für ca. 220 Yachten soll bis 2017 fertig gestellt werden. Bis dahin soll es auch einen leistungsfähigen Kran geben.
Die bereits fertiggestellte Ausstattung sowie die geplante Ansiedlung von exklusiven Geschäften und Restaurants zeigt die Richtung, in die es gehen soll: Die Rhodos Marinas soll ein Resort für Super- und Megayachten werden. Bisher ist die Dichte von Super- oder Megayachten im Bereich der Dodekanes noch vergleichsweise gering. Geht man rüber in die Türkei, sieht die Sache schon ganz anders aus. Hier sind viele exklusive Marinas wie z.B. die Palmarina in Yalikavak oder die Clubmarina in Göcek entstanden. Ob die Strategie der Rhodes Marinas aufgehen wird und die betuchte Kundschaft hier festmacht, wird sich zeigen.

Porto Rosso auf Lastovo

Die Marina ähnliche Steganlage Porto Rosso liegt in der Bucht Skrivena Luka auf Lastovo, was übersetzt „versteckte Bucht“ bedeutet. Und in der Tat ist die Einfahrt in den Naturhafen vom Meer aus kaum zu erkennen, wenn nicht ein Leuchtturm den Weg auch bei Dunkelheit weisen würde. Die Bucht bietet guten Schutz vor allen Winden und Schwell, lediglich bei Südwestwinden steht etwas Schwell in die Bucht und die Bora verursacht Fallböen von den umliegenden Hügeln. Dennoch ist die Bucht der wohl sicherste Liegeplatz auf ganz Lastovo.

Porto Rosso in der Bucht Skrivena Luka auf Lastovo

Blick auf Steg und Restaurant Porto Rosso

Die große Steganlage liegt auf der Westseite der Bucht und bietet Platz für ca. 30 Yachten mit einer Länge von bis zu 40 m. Alle Liegeplätze verfügen über Strom und Wasser, was in den günstigen Liegeplatzpreisen inklusive ist. Die Tiefe beträgt Richtung Ufer ca. 2 Meter, draußen sogar 10 Meter. Hinter dem Haus steht für alle Steggäste eine gepflegte Sanitäranlage mit sauberen Toiletten und Duschen zur Verfügung. Eine kleine Wäscherei bietet Ihren Service an. Auch kleinere Servicearbeiten können ausgeführt werden. Winterliegeplätze stehen ebenfalls zur Verfügung.

Die Steganlage gehört zum gleichnamigen Restaurant Porto Rosso. Marčelino Simić und sein Team haben das einstige Fischerhaus in ein modernes und liebevoll gepflegtes Restaurant umgebaut. Das Gebäude aus Naturstein liegt eingebettet zwischen Hang und Meer, umgeben von grünen Pinien, die angenehmen Schatten über der Terrasse spenden. Hinter dem Haus ist ein kleiner Garten, in dem biologisch angebautes Gemüse wächst. Der Duft von frischen Tomaten und Kräutern ist sehr appetitanregend. Ein kleiner Kieselstrand mit Liegen und herrlich klarem Wasser ist bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen bedient. Wer vor oder nach dem Abendessen noch einen Drink in gemütlicher Atmosphäre genießen möchte, kann dies in der eigenen Cocktailbar tun.

Die Küche des Porto Rosso Restaurant bietet auch für Feinschmecker diverse Köstlichkeiten: Fisch-Carpaccio vom Seeteufel in feiner Kräutersauce, Langusten oder Lobster, Ziegenkäse mit Wildspargelsalat und dazu hausgemachtes Brot und vieles mehr. Die Speisen werden von ausgesuchten Weinen begleitet, die größtenteils ebenfalls ökologisch angebaut und gekeltert werden. Die meisten Zutaten stammen von Lastovo und werden ökologisch angebaut. Das umliegende Meer ist sauber, fisch-  und artenreich.

Einen interessanten Einblick gibt Euch unser Video über Porto Rosso.

 

Lastovo liegt abseits der meisten Charterrouten und ist auch touristisch weniger erschlossen als viele andere Inseln. Auf Grund der strategischen Lage war Lastovo bis 1989 Militärinsel und für Ausländer der Zutritt strengstens untersagt. 2005 wurde die grüne Insel zum Naturpark erklärt. Die etwas mehr als 800 Einwohner leben Größtenteils von der Landwirtschaft und vom Fischfang. In den letzten Jahren spielt der (Wassersport-) Tourismus aber auch eine zunehmend größere Rolle.

Wer den weiten Weg nach Lastovo auf sich nimmt, sollte im Vorfeld einen Liegeplatz reservieren. Das geht mit mySea ganz einfach und man bezahlt keinen Kuna mehr als vor Ort. Die genauen Preise für die Liegeplätze in Porto Rosso findet Ihr hier.

Weitere Informationen gibt es auf www.my-sea.com

Neue Partner für Liegeplatzbuchungen

Es gibt eine Reihe neuer, interessanter Liegeplätze, die Ihr über mySea online buchen könnt. Wer seinen Liegeplatz vorher bucht, hat den Liegeplatz auch sicher. Ohne „wenn und aber“. Und da der Liegeplatzbetreiber vorab über alles Wichtige informiert ist, kann er besser planen und den Gast persönlich empfangen. Und das ganze kostet keinen Cent extra!

Viele Marinas und Restaurantstege haben das erkannt und bieten deshalb Liegeplätze online an, damit Ihr Euch mehr auf das Wesentliche konzentrieren könnt. Segeln und Freude am Meer. Im Folgenden stellen wir Euch die neuen Partner vor:

 

Marina Kornati, Biograd: Die Marina Kornati in Biograd ist nicht nur Ausgangsbasis für Yachtcharter und viele hochklassige Regatten, sondern hat auch Gastliegern so Einiges zu bieten. In Biograd gibt es eine Reihe gut sortierter Supermärkte und Discounter. Ideal zum Bunkern. Ferner gibt es eine Vielzahl von guten Restaurants und Konobas. Wer nach dem Abendessen noch Tatendrang verspürt, kann in einer der vielen Bars noch bis in die Nacht hinein seinen Tatendrang ausleben. Weitere Informationen über die Marina Kornati und Liegeplatzpreise auf mySea.

Marina Kornati in Biograd

Marina Kornati in Biograd

 

Konoba Robinson in Vrulje auf Kornat:Die Konoba Robinson in der Vrulje Siedlung auf der Insel Kornat ist nicht nur unter Kornatenkennern bekannt. Die beliebte Konoba gehört zu den Ältesten im Nationalpark der Kornaten und bietet frischen Fisch, Fleisch und natürlich auch Peka, die jedoch vorbestellt werden muss. Am Steg können ca. 6 Yachten mit einem maximalen Tiefgang von bis zu 3 Metern festmachen. Da die Konoba recht beliebt ist und die Liegeplätze schnell belegt sind, lohnt sich eine Reservierung auf jeden Fall.

Konoba Robinson mit Steg

Konoba Robinson, Vrulje

 

Augusta Insula, Zaklopatica Bucht auf Lastovo: Das Restaurant Augusta Insula steht bei ganz vielen Crews auf dem Törnplan. Nicht nur weil Lastovo eine äußerst sehenswerte Insel abseits der ausgetrampelten Routen ist, sondern auch weil Luco und sein Team erstklassige Speisen aus lokalen Zutaten zaubern können. Selbst geerntetes Gemüse aus dem heimischen Garten oder frischer Fisch aus den reichen Fanggründen rund um Lastovo.

Am Steg des Restaurants Augusta Insula können ca. 10 Yachten mit Muringleinen festmachen. Strom und Wasser sind gegen Gebühr verfügbar, Wi-Fi ist gratis.

Restaurant Augusta Insula, Lastovo

Restaurant Augusta Insula, Lastovo

 

Konoba Barba in der Prožura Bucht auf Mljet: Die Prozura Bucht auf der Insel Mljet ist einfach malerisch. Umgeben von grünen Pinienwäldern, kleinen Inselchen und einer Landzunge schimmert das Wasser in den schönsten Farben. Rings um die Bucht reihen sich einige Fischer- und Ferienhäuschen. Die Siedlung Prozura gehört zu den ältesten auf Mljet. Inmitten dieser Naturschönheit bietet die Konoba Barba einige Liegeplätze am Steg und an den Bojen an. Wasser ist verfügbar, Strom kann bei Bedarf mit einem langen Kabel vom Restaurant genutzt werden. Die Konoba Barba hat hauptsächlich frischen Fisch und Meeresfrüchte aber auch Fleisch auf dem Speiseplan stehen. Auch hier sind die Liegeplätze sehr begrenzt und daher selten verfügbar. Eine Liegeplatzbuchung im Vorfeld ist daher empfehlenswert.

Prozura Bucht auf Mljet mit Konoba Barba

Prozura Bucht auf Mljet mit Konoba Barba

 

Weitere Informationen auf www.my-sea.com

Hotel Spongiola

Das Hotel Spongiola mit seinem kleinen Hafen liegt auf Krapanj, einer kleinen Insel die gerade einmal 1,5 Meter aus dem Meer herausragt und nur 300 Meter vom Festland entfernt ist. Nikica Jurić, Manager des Hotels, entstammt einer Familie, die schon seit vielen Jahren im Eigentum des Bodens ist, auf dem das moderne Hotel gebaut ist. Unter Wassersportlern ist das Hotel Spongiola vor allem wegen der sichern Liegeplätze aber auch wegen der guten Küche bekannt.

Blick auf das Hotel Spongiola mit Liegeplätzen und Strand

Blick auf das Hotel Spongiola

Die Zufahrt zum kleinen Hotelhafen ist nur von Süden kommend möglich, denn im Norden der Insel ist es sehr flach. Krapanj ist grün bewaldet und sehr pittoresk. Die Häuser auf der Ostseite der kleinen Insel sind in schönen Pastelltönen angestrichen, die in der Morgensonne mit dem umliegenden Meer um die Wette leuchten. Ein malerischer Anblick.

Yachten machen an der gut ausgebauten Steganlage bzw. Kaimauer des Hotels Spongiola mit Muringplätzen, Strom und Wasser fest. Die Wassertiefe beträgt an der Kaimauer 1.5 -2.5m und am Steg sogar bis 6 m. Neben den Liegeplätzen liegt ein Strand. Sanitäranlagen, ein kleiner Swimming-Pool und eine Sauna stehen im Hotel zur Verfügung. Im Restaurant erwarten einen diverse Köstlichkeiten der Region in gepflegter Atmosphäre. Von der Terrasse aus genießt man einen herrlichen Ausblick auf das Meer und das gegenüberliegende Festland. Hafengäste erhalten zudem einen Rabatt auf die Restaurantrechnung.

 

Einen schönen Überblick über das Areal des Hotels Spongiola und die Liegeplätze verschafft unser Video aus der Luft.

Krapanji ist die am dichtesten besiedelte und zugleich flachste Insel Kroatiens. Während auf der Ostseite viele Natursteinhäuser stehen, ist die Westseite mit dichtem Kieferwald bewachsen.  Zudem ist die Insel bekannt für die Schwammtaucher, die seit dem 18. Jhd. Qualitativ hochwertige Schwämme aus dem Meer fischen. Im Keller des Hotels Spongiola gibt es eine kleine Ausstellung zum Thema. Vom Hotel aus werden auch Tauchkurse angeboten.

Krapanj

Blick auf die Ostseite der Insel Krapanj

Wer im kleinen Hafen des Hotels Spongiola festmachen möchte, sollte im Vorfeld einen Liegeplatz reservieren. Das geht mit mySea ganz einfach und man bezahlt keinen Kuna mehr als vor Ort. Die genauen Preise für die Liegeplätze findet Ihr hier.

Von Krapanj lässt sich das Archipel von Sibenik gut erkunden. Infos über das Revier, Liegeplätze und gute Restaurants gibt es in unserem Blogartikel.

 

 

Weitere Informationen im digitalen Revierführer www.my-sea.com.